Informationen zu Covid-19

Wo aber Gefahr ist, wächst
Das Rettende auch.

(Friedrich Hölderin)

Neben gesundheitlichem und wirtschaftlichem Leid für die ganze Welt hat das winzige Coronavirus allerdings auch kleine positive Veränderungen in unsere Ordinationsroutine gebracht, indem beispielsweise manche bürokratische Hürden von den Kassen und Ärztekammern endlich kritisch hinterfragt und gelockert wurden.

  • Rezepte können Sie nun auch per email oder telefonisch bei uns anfordern, wir leiten  dann das Rezept per email an Sie und Ihre Apotheke weiter.
  • Manche Beschwerden können und dürfen wir nun auch  telefonisch abklären.

Unser Ordinationsteam begegnete der neuen Realität mit gewohnter Beständigkeit  und schöpfte eher Wert aus der Notlage  anstatt verzweifelt in Schockstarre zu verharren - somit hielten wir unseren Betrieb während des gesamten Lock-Downs für unsere Patientinnen und Patienten geöffnet. Mentale Agilität half uns zu improvisieren und rasch neue Lösungen für den Alltag  zu erarbeiten.

 

Jeder Patient sollte einen Mund-Nasen-Schutz für die Zeit der Behandlung tragen.

 

Wir haben darüberhinaus verschiedene  auch durchaus kreative Maßnahmen getroffen, um grössere physische Abstände zwischen den Menschen in unserer Ordination zu gewährleisten.

 

Strategisch klug positionierte Pflanzen im Empfangsbereich schaffen eine natürliche räumliche Distanz bei der Anmeldung und der grosse, von der Sprechstundenhilfe gut einsehbare Parklatz vor der Ordination dient zusätzlich als praktische und hygienisch unbedenkliche Erweiterung des Wartezimmers. Offene Fenster und eine Entlüftungsanlage sorgen für Frischluftbewegung und eine ständige Ausdünnung jeglicher Keime in den Ordinationsräumlichkeiten.