Dr. Szlauer & Team

Wie läuft eine Vasektomie ab?

Männer, die sich einer Vasektomie unterziehen möchten, haben sich meist schon im Vorfeld im Internet bei "Dr. Google" über die Details dieser Operation informiert, aber wie genau läuft der Eingriff nun konkret in meiner Ordination ab ?


Wie lange dauert der Eingriff ?

In der Regel dauert der chirurgische Eingriff  ungefähr 30 Minuten, ca. 15 min für jeden Samenleiter.  Planen sie für den gesamten Arztbesuch insgesamt eine Stunde, denn Sie werden  vor und nach dem Eingriff noch Verhaltenshinweise bekommen und ausserdem sollte man die Wirkung der örtlichen Betäubung einige Minuten abwarten.

 

Kann ich mit dem Auto danach heimfahren ?

Die Vasektomie ist vergleichbar mit einem zahnärztlichem Eingriff in örtlicher Betäubung. Prinzipiell sollte der Patient die Ordination in einem ebenso strassenverkehrstauglichen Zustand wieder verlassen, wie er sie betreten hat.  Dennoch empfehle ich meinen Patienten, nach dem Eingriff nicht selbst ein Fahrzeug zu lenken, sondern sich chauffieren zu lassen.

 

Wann kann ich mich wieder duschen, ab wann kann ich baden oder schwimmen ?

Am Tag nach der Vasektomie kann wieder geduscht werden, Baden und schwimmen empfehle ich so lange zu pausieren, bis die kleine Wunde am Hodensack weitgehend verschlossen ist bzw. die Hautnaht entfernt wurde, was in der Regel eine Woche dauert.  

 

Wann kann ich wieder Geschlechtsverkehr haben ?

Theoretisch unmittelbar nach der Vasektomie, allerdings empfiehlt es sich aufgrund er postoperativen Schwellung, Berührungsempfindlichkeit und Gefahr einer Nachblutung auf Sex für etwa eine Woche zu verzichten.

 

Wann kann ich wieder Sport machen (Radfahren, Joggen) ?

Auch hier gelten die gleichen Empfehlungen wie für Geschlechtsverkehr nach der Vasektomie:
Eine Woche sollte man auf sportliche Aktivitäten verzichten.

 

Ändert sich etwas am Samenerguss ?

Für das freie Auge ändert sich der Samenerguss eines vasektomierten Mannes nicht. Sowohl Farbe, Konsistenz, Geruch als auch die Menge des Ejakulates bleiben so gut wie unverändert. Der Grund dafür ist, dass mehr als 95% der Samenergussflüssigkeit aus der Vorsteherdrüse (Prostata) und den der Prostata angrenzenden paarigen Samenbläßchen stammt. Nur ein ganz geringer Volumenanteil, der allerdings die vielen Millionen Spermien beinhaltet, wird im Hoden bzw. Nebenhoden produziert. Würde man das Ejakulat eines vasektomierten Mannes allerdings im Mikroskop untersuchen, so fände man im Unterschied zum nicht vasektomierten Mann keine Spermien.

 

Hat eine Vasektomie Einfluss auf die Potenz, Erektion oder Libido ?

Nein. Bei der Vasektomie kommt es zu keiner Veränderung im Hormonhaushalt. Testosteron, das wichtigste männliche Geschlechtshormon, wird vor dem Eingriff ebenso wie nach dem Eingriff unverändert im Hoden (und zu einem geringerem Anteil auch in den Nebennieren) produziert und gelangt über den Blutkreislauf in den Körper. Eine Durchtrennung der Samenleiter hat dabei keinerlei Einfluss auf die Produktion oder den Transport von irgendwelchen Hormonen.

 

Auch die Nervi cavernosi, jene feinen Nervenfasern, welche die Schwellkörper des Penis versorgen und letztlich für die Erektion verantwortlich sind, werden durch den Eingriff nicht verletzt. Sie verlaufen nämlich in einer anderen anatomischen Region ausserhalb des Operationsgebietes.

 

Merkt eine Partnerin, dass ich vasektomiert bin?

Nein, da sich der Samenerguss und die Potenz nach der Vasektomie nicht ändert.  Einen Verdacht könnte die Partnerin theoretisch aber schöpfen, wenn sie nach dem Geschlechtsverkehr das Ejakulat auf einem Objektträger mit einem Mikroskop untersucht und keine Spermien findet.

 

Bleiben äusserliche Narben nach einer Vasektomie?

Die Vasektomie hinterlässt eine feine, etwa 1 cm lange Narbe in der Mittellinie des Hodensackes, an der sogenannten scrotalen Raphe. Nach einigen Monaten oder oft sogar schon wenigen Wochen ist diese kleine Narbe - ausser vielleicht für einen Gerichtsmediziner - nicht mehr sichtbar

 

Warum heißt es "no scalpel" Vasektomie ?

Um zu den Samenleitern zu gelangen, muss man vorher natürlich eine kleine Wunde in die Haut des Hodensackes setzen

Während früher dafür noch jeweils links und rechts über jedem Samenleiter mit dem Messer die Haut eingeschnitten wurde, wird heutzutage nur noch ein einziger kleiner Hautriss von ca. 1,5 cm Länge in der Mitte gemacht. Über diesen kleinen Zugang werden dann die beiden Samenleiter durchtrennt. Dabei entsteht nur ein minimales Gewebetrauma und die eingerissene Hautwunde blutet kaum und verheilt noch schneller als eine Schnittwunde.

 

Wieviel kostet eine Vasektomie ?

In meiner Ordination belaufen sich die Kosten einer Vasektomie pauschal auf 600.- €. Dies beinhaltet auch die Kosten von etwaigen Nachkontrollen und Samenproben.

 

Zahlt die gesetzliche Krankenversicherung eine Vasektomie ?

Nein. In Österreich ist die Vasektomie bzw. bilaterale Vasoresektion, wie der Eingriff korrekt heisst, eine Privatleistung und wird ähnlich wie die meisten plastische-ästhetischen Eingriffe nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt.  In speziellen Fällen, wenn die Partnerin aus gesundheitlichen Gründen nicht schwanger werden dürfte oder eine nachgewiesene genetische Mutation / Erbkrankheit besteht, wäre es sinnvoll mit der Krankekasse zu besprechen, ob eine kostenlose Vasektomie bzw. eine „Vasektomie auf Krankenschein“ unter Umständen zu bewilligen wäre.

 

Ich habe eine private Zusatzvesicherung  - deckt diese die Kosten der Vasektomie ab?

Möglich wäre es, allerdings bezahlen aus meiner Erfahrung die meisten Privat-versicherungen auch nur medizinisch indizierte Heilbehandlungen. Eine Vasektomie ist ähnlich wie eine Schönheitsoperation beim plastischen Chirurgen keine medizinisch notwendige Heilbehandlung und fällt somit nicht in diese Kategorie.

Einige Wochen nach dem Eingriff taste ich eine Schwellung oberhalb des Hodens ?

 Nach jeder Vasektomie, unabhängig von der angewandten Technik, bildet sich im  Bereich der durchtrennten Samenleiter Narbengewebe - im Fachjargon auch „Narbengranulom“ genannt.  Dieses Narbengranulom ist typischerweise etwa haselnussgross, im Hodensack zwischen Hoden und Leiste tastbar und oft auch etwas druckempfindlich, es bildet sich aber im Laufe von Monaten wieder weitgehend zurück und ist völlig harmlos.

 

Kann eine Vasektomie rückgängig gemacht werden und was kostet es?

Eine Rückoperation (Vasectomy Reversal oder Vas-zu-Vas Reanastomosierung) ist zwar möglich, aber es ist eine kostspielige Angelegenheit. Da es sich hierbei um eine mehrstündige mikrochirurgische Operation in Allgemeinnarkose handelt, die als Privatleistung verrechnet wird, ist mit Kosten von 3 bis 4 Tausend Euro zu rechnen. Darüber hinaus beträgt die Erfolgsrate der Rückoperation - auch in geübten Händen -  in den ersten Jahren nach dem Eingriff nur etwa 80% und sinkt deutlich, wenn man länger als 5-10 Jahre wartet.  Ich selbst könnte diesen Eingriff auf Wunsch in einer Privatklinik oder in der SALK als Privatleistung durchführen, bevorzuge aber meine Patienten an einen renommierten Experten in München zu überweisen, welcher diese Operation fast täglich durchführt und dadurch sehr viel Routine hat.

 

Kann ich meine Spermien vor dem Eingriff zur Sicherheit einfrieren ?

Selbstverständlich ist es möglich, sein Ejakulat vor der Vasektomie kryokonservieren zu lassen (Kryosperma).   Allerdings sollte man dann auch einen Schritt weiterdenken und sich der zusätzlichen hohen Kosten und des Aufwandes einer künstlichen Befruchtung (IVF = in vitro Fertilisation)  bewußt sein.

 

Gibt es ein Mindestalter für den Eingriff ?

Ja. Das gesetzliche Mindestalter für eine Vasektomie beträgt in Österreich 25 Jahre. Aus meiner Sicht ist die Vasektomie die ideale Verhütungsmethode für einen Mann im Alter ab etwa 30 Jahren mit idealerweise mehreren Kindern, einer stabilen Beziehung oder Ehe und einem abgeschlossenem Kinderwunsch. Kinderlosen Männern unter 40 Jahren, die in keiner Partnerschaft stehen, empfehle ich die Vasektomie eher nicht.

 

Ist man sofort nach dem Eingriff unfruchtbar?

Nein. Da vitale Spermien noch in Teilen der Samenleiter und den Samenblässchen gespeichert sind, ist man in den ersten Wochen nach dem Eingriff noch nicht unfruchtbar. Je häufiger nach der Vasektomie allerdings ejakuliert wird, umso schneller werden die Samenwege von verbleibenden  Restbeständen an Spermien „freigewaschen“.

 

Eine erste Samenprobeanalyse erfolgt deshalb etwa 3 Monate nach der Vasektomie-Operation, bei den meisten Männern sind zu diesem Zeitpunkt bereites keine Spermien mehr im Ejakulat nachweisbar.  Zur Sicherheit empfehle ich aber allen Patienten noch eine zweite Samenprobe nach weiteren 1-3 Monaten vorbeizubringen,  um zwei negative Proben zu haben.  (Tut nicht weh, kostet nichts extra und erhöht Ihre Sicherheit)

 

Ändert sich etwas an meinem Hormonspiegel nach einer Vasektomie?

Nein. Bei der Vasektomie kommt es zu keiner Veränderung im Hormonhaushalt. Testosteron, das wichtigste männliche Geschlechtshormon, wird vor dem Eingriff ebenso wie nach dem Eingriff unverändert im Hoden (und zu einem geringerem Anteil auch in den Nebennieren) produziert und gelangt über den Blutkreislauf in den Körper. Eine Durchtrennung der Samenleiter hat dabei keinerlei Einfluss auf die Produktion oder den Transport von irgendwelchen Hormonen.

 

Was passiert mit den Spermien im Hoden nach der Vasektomie?

Die Spermien werden in den Kanälchen des Hodens vorerst weiter produziert und gelangen dann zur Reifung in den Nebenhoden. Dort werden sie dann in weiterer Folge vom umliegenden Gewebe wieder abgebaut und resorbiert. Nach einiger Zeit wird dann auch die Produktion der Spermien im Hoden gedrosselt. 

Die Samenflüssigkeit, die ja mehr als 95% des Ejakulats bildet,  wird allerdings weiterhin in der Prostata normal weiterproduziert. 

 

Ist die Vasektomie eine preiswerte Methode der Verhütung ?

Auch wenn die Vasektomie auf den ersten Blick nicht billig erscheint, so relativieren sich die Kosten rasch, sobald man diese mit den Kosten einer Spirale oder der jahrelangen Einnahme der Pille vergleicht. So betrachtet ist die Sterilisation des Mannes eine auch finanziell durchaus günstige Verhütungsmethode.

 

Muss meine Ehefrau vor dem Eingriff zustimmen?

Nein. Die Partnerin bzw. Ehefrau sollte die Vasektomie natürlich befürworten, eine ausdrückliche oder schriftliche  Zustimmung ist aber heutzutage nicht mehr notwendig.

 

Bietet die Vasektomie auch Schutz vor Geschlechtskrankheiten ?

Nein !!!

Die Vasektomie schützt weder Sie noch Ihre Partnerin vor einer Infektion mit sexuell übertragbaren Erkrankungen wie zum Beispiel HIV, HPV,  Chlamydien, Syphillis oder Gonorrhoe.

 

Kann meine Partnerin bei der Operation zuschauen ?

Ja, kein Problem.

 

Ist Lattenrost eine Geschlechtskrankheit ?

Nein ;-)